Gastfreundschaft seit über 100 Jahren

Seit 1899 steht das Dolder Grand in Zürich für Gastfreundschaft. Mit einer umfassenden Renovierung wurde es 2008 geschaffen – ein City Resort mit erlesener Küche, einzigartiger Kunstsammlung und einem unvergleichlichen Spa.

1897–1924

Die Gründungsjahre

Zwischen 1897 und 1899 entsteht unter der Leitung des Basler Architekten Jacques Gros das Dolder Grand Hotel & Curhaus als Ort der Erholung und Regeneration für ruhebedürftige Städter.

Am 10. Mai 1899 öffnet das Dolder Grand Hotel & Curhaus – ausgestattet mit 220 Betten, Lese- und Billardzimmer, Café-Restaurant, gedeckten Verandas, Terrassen, zwei Lifts, Telefon und Telegraf. Eine Übernachtung im Doppelzimmer kostet in der Hauptsaison CHF 12.00 bis 20.00.

1924 stellt das Hotel von Saison- auf Ganzjahresbetrieb um, erstmals werden grössere bauliche Veränderungen vorgenommen: Das Hauptgebäude wird um einen Personaltrakt erweitert und der Haupteingang von der Vorder- auf die Rückseite des Hauses verlegt. An dessen Stelle entsteht ein halbrundes Restaurant mit grossen Aussichtsfenstern und Aussenterrasse – die «Rotonde».

1950–1964

Mitte Jahrhundert

In den Kriegsjahren hatten Mitglieder der europäischen Königshäuser das Dolder Grand Hotel aufgesucht, um hier den Unruhen des Krieges zu entkommen. Nach dem Krieg beginnt der Aufschwung – und damit eine gute Zeit für Zürich und das Grand Hotel. Auch Winston Churchill und Thomas Mann sind im Hotel zu Gast.

Im Jahr 1964 eröffnet das Dolder Grand Hotel einen modernen Neubau mit 60 zusätzlichen Zimmern; die ursprüngliche Symmetrie des Hotels geht dadurch verloren. In den folgenden Jahrzehnten ist das Grand Hotel immer wieder Treffpunkt für die royale, politische und wirtschaftliche Prominenz und Schauplatz der Unterhaltungs- und Filmindustrie.

1970–2000

Goldene Jahre

Der Schah von Persien stattet dem Dolder 1975 einen Besuch ab. In den darauffolgenden Jahren besuchen illustre Personen wie Henry Kissinger, John Wayne, Richard Widmark, Heinz Rühmann, Sophia Loren, Curd Jürgens, Roger Moore, Artur Rubinstein und Prinz Charles das Grand Hotel.

Auf erfolgreiche Jahre folgen wechselhafte Zeiten. Gegen Ende der 90er-Jahre zeigt sich, dass umfangreiche Investitionen getätigt werden müssen, um dem Traditionshaus weiterhin einen Spitzenplatz in der internationalen Luxushotellerie zu erhalten. In den letzten Jahren vor der Schliessung tragen sich prominente Personen wie Nelson Mandela, Liz Taylor, Michael Jackson, Luciano Pavarotti, Prinz Philip und Michail Gorbatschow ins Gästebuch ein.

2001–2003

Vorbereitung zur Renovation

Unternehmer Urs E. Schwarzenbach übernimmt 2001 die Aktienmehrheit. Mit ihm ist die Finanzierung für die Renovation des Dolder Grand Hotel gesichert. Noch im gleichen Jahr wird der international bekannte Architekt Lord Norman Foster nach Zürich eingeladen. Nach Recherche im Archiv des Hotels schlägt der Inhaber des Londoner Büros Foster + Partners vor, alle nach 1899 errichteten Gebäude zu entfernen, das historische Hauptgebäude zu restaurieren und dessen Fassade in den Ursprungszustand zurückzuführen.

2004–2008

Die Neugestaltung

Im Sommer 2004 wird nach der Schliessung des Hotels ein Mobiliarverkauf durchgeführt. Alle nach 1899 errichteten Anbauten werden abgerissen. Im August erfolgt der erste Spatenstich: Innerhalb eines halben Jahres werden rund um den Hauptbau über 110’000 Kubikmeter Material ausgehoben, um die nötige Tiefe für die neuen Gebäude zu erreichen. Die denkmalgeschützte Fassade wird dabei aufwendig mit einem Stahlkorsett gesichert. Am 4. Februar 2005 findet in Anwesenheit des Zürcher Stadtpräsidenten Elmar Ledergerber die Grundsteinlegung für das neue Dolder Grand statt. Zur gleichen Zeit werden 70 Erdsonden 150 Meter tief in die Erde versenkt. Durch diese Erdspeichertechnik lässt sich der Energieverbrauch – trotz Verdoppelung der Nutzfläche von 20’000 auf 40’000 Quadratmeter – um die Hälfte reduzieren. Ein Jahr nach der Grundsteinlegung wird am 3. Februar 2006 mit der Aufrichte die Fertigstellung des Rohbaus gefeiert. Räumlichkeiten unter Denkmalschutz – wie die Steinhalle sowie sechs Zimmer im Hauptbau – werden originalgetreu restauriert.

2008

Die Wiedereröffnung

Die Londoner Architekten haben den historischen Hauptbau des Dolder Grand Hotel von 1899 mit den Errungenschaften moderner Architektur verbunden. Im April 2008 wird das Dolder Grand neu eröffnet – ein neues City Resort mit 173 Zimmern und Suiten. An drei Tagen der offenen Tür werfen rund 12’000 Besucher einen Blick in das umgebaute Luxushotel.

2010–2012

Ein erfolgreicher Start

Der französische Restaurantführer «Guide Michelin» zeichnet The Restaurant unter der Führung des Chefs Fine Dining des Dolder Grand, Heiko Nieder, mit zwei Michelin-Sternen aus.

Im US-Magazin «SpaFinder» wird das Dolder Grand Spa mit dem Readers’ Choice Award als «Best Spa in Switzerland» ausgezeichnet. Ausserdem erhält das Spa das Prädikat «International Best Interior Design».

In seiner Ausgabe für das Jahr 2013 kürt der Restaurant- und Hotelführer «Gault Millau» Heiko Nieder zum «Aufsteiger des Jahres». The Restaurant wird mit 18 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet.

2014 bis heute

Weitere Erfolge

Mit THE EPICURE lanciert das Dolder Grand sein eigenes Gourmetfestival: An vier «Days of Culinary Masterpieces» zelebrieren renommierte Gastköche aus dem In- und Ausland gemeinsam mit Heiko Nieder die grosse Kunst der gastronomischen Verführung.

In seiner Ausgabe für das Jahr 2016 kürt der Restaurant- und Hotelführer «Gault Millau» das Dolder Grand zum Schweizer «Hotel des Jahres 2016».